eine Über­sicht mit den wich­tigs­ten Punkten 

Kos­ten

Alles im Blick haben…

Mit der Zah­lung der Dar­le­hens­ra­ten allein ist es im Fal­le einer Bau­fi­nan­zie­rung nicht getan. Neben den Zins- und Til­gungs­ra­ten wer­den vor­ab wei­te­re Pos­ten fäl­lig, die wir hier auf­zei­gen und erläu­tern werden.

Grund­er­werb­steu­er

Erb­schaf­ten außen vor gelas­sen, fällt in Deutsch­land für den Kauf einer Immo­bi­lie Grund­er­werb­steu­er an. Die Höhe hängt davon ab, in wel­chem Bun­des­land sich das zu erwer­ben­de Objekt befindet.

Bun­des­landGrund­er­werb­steu­er
Baden-Würt­tem­berg5 %
Bay­ern3,5 %
Ber­lin6 %
Bran­den­burg6,5 %
Bre­men5 %
Ham­burg4,5 %
Hes­sen6 %
Meck­len­burg-Vor­pom­mern6 %
Nie­der­sach­sen5 %
Nord­rhein-West­fa­len6,5 %
Rhein­land-Pfalz5 %
Saar­land6,5 %
Sach­sen3,5 %
Sach­sen-Anhalt5 %
Schles­wig-Hol­stein6,5 %
Thü­rin­gen6,5 %

Stand: Dezem­ber 2019; Anga­ben unverbindlich

Mak­ler­pro­vi­si­on

Ent­ge­gen der weit­läu­fi­gen Mei­nung, die Höhe der Mak­ler­pro­vi­si­on sei gesetz­lich gere­gelt, ist dies nicht der Fall. Aller­dings haben sich im Lau­fe der Zeit „markt­üb­li­che“ Sät­ze für die Mak­ler­pro­vi­si­on etabliert.

Bun­des­landMak­ler­pro­vi­si­on
Baden-Würt­tem­berg7,14 %
Bay­ern7,14 %
Ber­lin7,14 %
Bran­den­burg7,14 %
Bre­men5,95 %
Ham­burg6,25 %
Hes­sen5,95 %
Meck­len­burg-Vor­pom­mern5,95 %
Nie­der­sach­sen7,14 %
Nord­rhein-West­fa­len7,14 %
Rhein­land-Pfalz7,14 %
Saar­land7,14 %
Sach­sen7,14 %
Sach­sen-Anhalt7,14 %
Schles­wig-Hol­stein7,14 %
Thü­rin­gen7,14 %

Stand: Dezem­ber 2019; Anga­ben unverbindlich

Seit dem Jahr 2021 wird eine etwaig anfal­len­de Mak­ler­pro­vi­si­on auf Ver­käu­fer und Käu­fer in glei­cher Höhe aufgeteilt. 

Notar- und Grundbuchkosten

Notar­kos­ten fal­len im Zuge der nota­ri­el­len Beur­kun­dung des Kauf­ver­trags an. Die Kos­ten hier­für ori­en­tie­ren sich am nota­ri­ell ver­ein­bar­ten Kauf­preis, wie er im nota­ri­el­len Kauf­ver­trag fest­ge­legt wird.

Damit die kre­dit­ge­ben­de Bank das Dar­le­hen aus­zah­len kann, wird die Immo­bi­lie als Sicher­heit genutzt. Dabei ist es erfor­der­lich, dass eine Grund­schuld auf dem zu finan­zie­ren­den Objekt zuguns­ten der Bank ein­ge­tra­gen wird. Die Kos­ten hier­für ori­en­tie­ren sich eben­falls an dem Kauf­preis der Immo­bi­lie. Auch für die Ein­tra­gung des Käu­fers als Eigen­tü­mer im Grund­buch wird eine Gebühr vom zustän­di­gen Grund­buch­amt erhoben.

Um die Berech­nung der Gebüh­ren zu sim­pli­fi­zie­ren, kön­nen bei den Notar- und Gerichts­kos­ten pau­schal 2,00 Pro­zent des Kauf­prei­ses ange­setzt werden.

Fami­li­en­ver­kauf

Bei einem Ver­kauf unter Ver­wand­ten, die in gera­der Linie ver­wandt sind, fällt kei­ne Grund­er­werb­steu­er für die Käu­fer an. Die­ser Fall tritt ein, wenn ein Ver­kauf zwi­schen Groß­el­tern und Enkel­kin­dern oder auch zwi­schen Eltern und Kin­dern stattfindet.

Bei­spiel­kal­ku­la­ti­on für Kaufnebenkosten

Um die Kos­ten für einen Immo­bi­li­en­kauf hier bei­spiel­haft abbil­den zu kön­nen, gehen wir vom Kauf eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses mit einem nota­ri­el­len Kauf­preis von 300.000,00 Euro aus.

Kauf eines Ein­fa­mi­li­en­hau­sesPro­zent­satzAbso­lu­te Kosten
Grund­er­werb­steu­er5,00 % in Niedersachsen15.000,00 €
Notar- und Grundbuchkostenca. 2,00 %6.000,00 €
Mak­ler­pro­vi­si­on7,14 %21.420,00 €
Gesamt42.420,00 €

Der Kauf­kos­ten-Rech­ner für eine schnel­le Kalkulation

Mit unse­rem Kauf­kos­ten­rech­ner kön­nen die Kos­ten für einen Immo­bi­li­en­kauf spie­lend leicht kal­ku­liert werden.

In unse­rer Rubrik Rech­ner fin­den Sie übri­gens wei­te­re Kal­ku­la­ti­ons­mög­lich­kei­ten, wel­che Ihnen bei ver­schie­dens­ten Berech­nun­gen hilf­reich sein werden. 

Las­sen Sie sich von uns bera­ten damit

Michel Jessat Baufinanzierung CTA

Michel Jes­sat, Geschäfts­füh­rer der Bau­fi-Go GmbH